Der Vorstand von Pro Coesfeld lüftet ein bislang gut gehütetes Geheimnis: Erstmals in der Geschichte der Wählergemeinschaft kürt ein hochkarätig besetztes Gremium „den schönsten Fuß von Pro Coesfeld“.

Für ein Interview stand der Fuß, dem die freudige Überraschung über diese unverhoffte Auszeichnung zunächst die Sprache verschlagen hatte, laut Pressemitteilung nicht zur Verfügung. Der Vorstand versicherte allerdings, dass der erwählte Fuß kräftig und sicher aufzutreten gewohnt sei. Er sei standfest, bodenständig, sei aber auch flink und wendig, wann immer es darauf ankomme.

Mit einer Überraschung begannen die Vorstandswahlen auf der Mitgliederversammlung der freien Wählergemeinschaft Pro Coesfeld: Uwe Hesse, Gründungsvorsitzender, langjähriger 1. und seit vielen Jahren 2. Vorsitzender und ein prominentes Gesicht der Wählergemeinschaft, erklärte seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur. Vorsitzender Eberhard Ernsting würdigte die Verdienste seines Kollegen; auf Antrag des Vorstands wurde Uwe Hesse anschließend einstimmig zum Ehrenvorsitzenden von Pro Coesfeld gewählt.

Wir haben heute zur Ratssitzung den unten aufgeführten Antrag zurückgezogen.

In Anbetracht der vorläufigen Kostenaufstellung zu diversen Projekten in unserer Stadt werden wir die Ergebnisse der einberufenen Arbeitsgruppe abwarten.

gez. Günter Hallay

Fraktionsvorsitzender

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob die Franz-Darpe-Straße in eine Einbahnstraße umgewandelt werden kann. Diese Regelung soll zunächst für den Zeitraum der Baumaßnahmen an der Martin-Luther-Schule gelten. Darüber hinaus ist erneut über eine dauerhafte Einbahnstraßenreglung nach einer Anwohnerversammlung zu beraten.

Begründung

Anwohner beklagen neben der Zunahme des Kraftfahrzeugverkehrs durch die laufende Baumaßnahme an der Jakobischule auch eine weitere Verdichtung des Durchgangs- als auch Zubringerverkehrs.

Sachgerechte Entscheidung unmöglich gemacht. (pdf-Datei)
Ein Kommentar von Günter Hallay.