Im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatungen für 2020 haben sich Mitglieder aus Vorstand und Fraktion von Pro Coesfeld zusammen mit den sachkundigen Bürgern der freien Wählergemeinschaft zwei Tage lang mit aktuellen Fragen rund um den Haushalt beschäftigt.

Sehr geehrte Freunde von Pro Coesfeld,

nun ist es so weit. Die Bekanntgabe der sehr engagierten, neutralen/parteiungebundenen Bürgermeisterkandidatin Frau Eliza Diekmann ist erfolgt. Gemeinsam mit SPD, Die Grünen und AFC unterstützen wir sie bei ihrem Wahlkampf. Vorstand und Fraktion von Pro Coesfeld hatten sie schon auf der Klausur im November als jemanden kennengelernt, der überzeugend, antreibend und motivierend, authentisch und präzise ist. Sie wird sicherlich auf die Bürger zugehen und zuhören. Sie wird ganz bestimmt frischen Wind über Coesfeld wehen lassen.

Ihr Motto: Ich bin Eliza, und gemeinsam machen wir das einfach!

Weitere Informationen stehen auf ihrer Homepage jederzeit bereit.

Wie in der AZ zu lesen war, möchte die Westfleich AG (Firmensitz in Münster) die Schlachtanlage in Coesfeld deutlich erweitern. Die Beratungen hinsichtlich der städtischen Genehmigungen haben gerade erst begonnen.

In der letzten Fraktionssitzung von Pro Coesfeld wurde sehr kontrovers über das Thema diskutiert. Die Frage nach den Kapazitätsgrenzen des Abwasserwerks spielte dabei ebenso eine Rolle wie die Sorgen um den Grundwasserspiegel, der ohnehin schon lange unter den erheblichen Wasserentnahmen des Unternehmens zu leiden scheint.

Nach mehreren Städten und nationalen Parlamenten zieht nun das EU-Parlament nach und erklärt ebenfalls den "Klimanotstand". Mit der Resolution wollen die Abgeordneten den Kampf gegen den Klimawandel unterstützen. Eine Entscheidung die der Coesfgelder GroKo aus SPD und CDU nicht möglich war. SPD und CDU wollten den Klimanotstand für Coesfeld nicht ausrufen! Im Herbst 2020 sind Kommunalwahlen, da besteht die Möglichkeit, den vermeindlichen Volksparteien die Quittung zu zeigen!